Das verrückte Dorf

Wer kennt sie nicht, die liebenswerten Raufbolde aus dem widerspenstigen gallischen Dörfchen. Bekanntermaßen kombinierten die Gallier am liebsten wilde Kämpfe mit wildem Feiern. Genau das Richtige auch für Gruppen, die ein spaßig-sportliches Programm wünschen, sich selbst nicht zu ernst nehmen und neuen Herausforderungen gegenüber aufgeschlossen sind.
Die gallischen Mitstreiter müssen sich verschiedenen Prüfungen, Wettkämpfen und Kraftproben unterziehen um heraus zu finden, wer den nächsten Schlag gegen die Römer (Stichwort: „Die spinnen die Römer!“) anführen darf.
Anschließend gibt es natürlich das traditionelle rauschende Fest mit reichlich gutem Essen und „Zaubertränken“.

Die Herausforderungen

Axtwerfen
Um sich gegen die Römer wehren zu können, müssen die gallischen Krieger/innen immer wieder Kampftechniken trainieren.

Speerwerfen
Obelix erlegt seine bevorzugte Jagdbeute mit der bloßen Faust. Die anderen Gallier erlegen das Wildschwein mit dem Speer!

Hinkelsteinwurf
Der ultimative Test für starke Krieger. Hinkelstein Weitwurf!

Zaubertrank brauen
Die Gruppe muss die Zutaten für den Zaubertrank in den Kessel bugsieren. Da der Druide immer wieder Fehler in den Rezepten macht und der Kessel deshalb schon mehrfach explodiert ist, hat der Häuptling ein sicheres aber schwieriges System entwickelt…

Häuptling auf Schild tragen
Der vom Hinkelsteinwurf getroffene Druide hat falsche Kräuter in den Zaubertrank gemischt. Davon sind leider die Schildträger des Häuptlings blind geworden. Der Häuptling muss sie deshalb durch den mit Hindernissen gespickten Wald dirigieren um die dringend benötigten Misteln besorgen zu können.

Verleihnix vs. Automatix
Die beiden Streithähne des Dorfes treten zu einem Zweikampf an. Bevorzugte Waffe der tapferen Krieger sind die, bekanntermassen oft schon etwas “reifen”, Fische aus dem Dorfladen.